So spart man richtig - 6 Tipps wie das Sparen klappt!

So spart man richtig – 6 Tipps wie das Sparen klappt!

27. April 2017

Lange Zeit war ich nicht so richtig in der Lage zu sparen, zumindest nicht effektiv. Jeden Monat nahm ich mir aufs Neue vor, im nächsten Monat sparsamer mit meinem Geld umzugehen und etwas zurückzulegen. Manchmal klappte dies überhaupt nicht und andere Male war es nur ein Bruchteil von dem was ich zurücklegen wollte. So richtig etwas gespart hatte ich im Endeffekt aber nie.

Dazu kommt, dass man auch nicht mal eben etwas zur Seite legen kann wenn man nicht so viel Geld im Monat zur Verfügung hat. Mit der Zeit habe ich ein paar Tipps & Tricks für mich herausgefunden, mit denen ich super zurecht komme und das Sparen auch bei mir klappt. Diese Spartipps möchte ich heute mit euch teilen!

1. Geld beiseite legen

Am einfachsten ist es, sich direkt einen festen Betrag zur Seite zu legen sobald man sein Gehalt bekommt, so kommt man nicht in die Versuchung sich während des Monats Dinge zu gönnen die man gar nicht braucht um am Ende nicht so viel sparen zu können wie gehofft.

Natürlich ist es wichtig, dass man den zur Seite gelegten Betrag auch wirklich nicht mehr anrührt. Daher sollte man sich gut überlegen, wie viel vom Gehalt man von vornherein zur Seite legt. Es sollte nicht so viel sein, dass man am Ende des Monats kein Geld mehr für den Lebensunterhalt hat und an das Gesparte gehen muss.

2. Sammle das Kleingeld aus dem Geldbeutel

Ein guter Tipp den ich schon öfter gehört habe ist, dass man am Ende der Woche (oder sogar täglich, je nach Belieben) das gesamte Kleingeld aus seinem Geldbeutel in ein Sparschwein gibt. Dies sind meist nur kleinere Beträge die nicht wehtun, wenn man sie nicht mehr im Alltag zur Verfügung hat – und zudem wird der Geldbeutel wieder etwas leichter ;-)

Durch diese Vorgehensweise spart man so Woche für Woche einen kleinen Betrag der sich mit der Zeit ganz schön läppert. Wenn man jedoch nicht sein gesamtes Kleingeld in ein Sparschwein geben will, kann man sich für den Anfang zum Beispiel auch auf alles bis 50 Cent beschränken.

3. Setze dir ein Ziel

Das Sparen fällt einem wesentlich leichter, wenn man ein konkretes Ziel bzw. einen Wunsch vor Augen hat. Bis vor einigen Jahren hatte ich nicht einen Wunsch auf den ich sparen wollte, sondern gleich mehrere auf einmal die ich mir dann alle auf einen Schlag erfüllen wollte.

Dies führte dazu, dass ich mich quasi „überfordert“ fühlte und das ganze nur halbherzig anging. Rechnete man die Wünsche zusammen so kamen schnell mehrere hunderte oder tausende von Euro zusammen. Gleichzeitig auch der Gedanke, dass ich das eh nicht schaffen würde bzw. wenn überhaupt Jahre dafür bräuchte.

Inzwischen setze ich mir stets ein konkretes Ziel für das ich sparen würde, sei es Zubehör für meine Kamera, eine Reise oder eine neue Handtasche. Es gibt zwar dennoch mehrere Dinge die ich gerne hätte, aber erst wenn ich genug für den einen Wunsch gespart und ihn mir erfüllt habe mache ich mit dem nächsten weiter.

4. Nicht am falschen Ende sparen

Beim Sparen ist es wirklich wichtig, sich Prioritäten zu setzen. Wenn man beispielsweise ohne Musik im Alltag nicht kann, dann aber um zu sparen auf Juke, Spotify oder Ampya verzichtet wird man unglücklich und hält das nicht lange durch. Ebenso wenn man gutes Essen liebt und plötzlich die vielleicht höheren Ausgaben dafür drastisch einschränkt und dann nicht mehr die Freiheiten hat wie gewohnt.

Durch solche Maßnahmen verliert man den Spaß am Sparen und zieht es nicht allzu lange durch. Daher sollte man sich ein gut überlegtes Budget für die einzelnen Bereiche festlegen mit dem man zwar Kompromisse eingeht, aber dennoch nicht auf zu viel verzichten muss. Sehr gut kann man zum Beispiel beim Weggehen oder Shoppen sparen, indem man weniger konsumiert bzw. kauft.

5. Hinterfrage den Kauf

Bei vielen von uns besteht ein großer Teil unserer Ausgaben aus Shopping und Einkäufen. Man wird häufig zu vorschnellen Käufen verleitet, nur weil es das letzte Teil in unserer Größe ist, weil Limited Edition drauf steht oder weil es gerade angesagt ist. Um diesen Faktor so gering wie möglich zu halten gibt es ein paar Fragen, die man sich vor dem Kauf stellen kann um bessere Entscheidungen zu treffen und hier an Ausgaben einsparen zu können.

Brauche ich das wirklich?

Möchte ich es nur weil es das letzte Teil in meiner Größe ist oder weil es limitiert ist?  Dies sind zwei „Gründe“ bei denen man problemlos auf einen Kauf verzichten kann wenn man sparen möchte. Wenn ich spare verzichte auf ein paar Dinge die ich mir normalerweise kaufen würde weil das Geld gerade da ist, dies betrifft vor allem Limited Editions.

Ist mir aber ein Kleidungsstück kaputt gegangen, ich bin auf eine Hochzeit eingeladen und ich habe wirklich (!) nichts passendes anzuziehen (zum Beispiel weil man so wie ich letzten November zum allerersten Mal auf eine eingeladen ist) oder man hat kein Duschgel mehr zuhause, dann ist ein Kauf natürlich gerechtfertigt und angebracht.

Gefällt es mir zu 100%?

Wenn ein Kleidungsstück nicht richtig sitzt und man es dauernd zurechtzuppeln muss, oder es an manchen Stellen zwickt und zwackt wird man es vermutlich nicht allzu häufig anziehen und es wird zu einem Kleiderschrankhüter. Dies ist dann sozusagen nichts anderes als verschwendetes Geld das nun ein trostloses Dasein im Kleiderschrank fristet. Wenn ein Teil also nicht richtig sitzt, oder es einen anderen Grund gibt weshalb es dir nicht zu 100% gefällt, lass es lieber im Laden hängen ;-)

[bctt tweet=“Um zu sparen sollte man sich den Kauf gut überlegen. Wie oft ziehe ich es an? Brauche ich es wirklich?“ via=“no“]

Kann ich es oft verwenden?

Selbst wenn einem das Kleidungsstück zu 100% gefällt und man so etwas noch nicht hat, ist ein Kauf nicht immer sinnvoll. Mal angenommen mir würde ein Ballkleid super gut gefallen, es sitzt perfekt und ich habe noch kein Ballkleid – kaufen würde ich es dennoch nicht. Warum? Weil ich nie auf einen Ball eingeladen bin und es somit auch nie tragen könnte. Das ist jetzt zwar ein besonderer Fall, aber so kann es auch bei anderen Dingen sein. Es bringt nichts, sich Dinge zu kaufen die man nur an einem speziellen Anlass tragen kann und danach nie wieder (die große Ausnahme ist hier natürlich das Brautkleid ;-) ), hier ist euer Geld definitiv nicht richtig investiert.

Ist es zeitlos?

Ein Fehler den viele machen ist es, sich ein Kleidungsstück zu kaufen nur weil es momentan total angesagt ist. Kommt dann noch dazu, dass es einem nicht zu 100% gefällt und man es nur kauft um mit dem Trend zu gehen ist die Gefahr groß, dass man es in der nächsten Saison nicht mehr anzieht. Zeitlose Stücke dagegen kann man immer anziehen und man ist mit ihnen stets gut gekleidet. Hier lohnen sich Investitionen am meisten.

Wenn du diese Fragen mit einem klaren Ja beantworten kannst ohne zuvor darüber nachzudenken kannst du dir das Teil ohne schlechtes Gewissen kaufen. Sollte dies jedoch nicht der Fall sein, würde ich dir empfehlen den Kauf noch einmal zu überdenken.

6. Nicht zu streng mit dir sein

Denke immer daran, dass Sparen Spaß machen soll, denn sonst hält man es nicht lange durch. Daher ist es auch absolut okay, sich einen Kinobesuch oder einen lustigen Abend mit Freunden zu gönnen. Die sozialen Kontakte sollen nicht leiden nur weil man sparen möchte, und wenn man ein Ziel vor Augen hat gibt man automatisch weniger aus und verzichtet eher auf ein drittes Getränk oder den Nachtisch.

Habt ihr noch weitere Spartipps die ihr mit uns teilen könnt? Auf was spart ihr momentan hin?

Liebe Grüße
signatur

Anzeige

Könnte dir auch gefallen

6 Kommentare

Avatar
Romy Matthias 27. April 2017 um 13:05 Uhr
Das mit dem Kleingeld mache ich auch, dafür haben wir eine besondere Dose. Das lohnt sich schon über die Zeit. LG Romy
Reply
Avatar
Thao 27. April 2017 um 15:17 Uhr
Schöne Tipps :) Ich habe eigentlich überhaupt keine Probleme mit dem Sparen, da mir das Spaß macht, haha :D Die erste Methode von dir ist auch meine. Ich lege am Anfang des Monats jedoch einen großen Betrag zur Seite. Falls Reisen oder irgend etwas besonderes anstehen, wo ich mal mehr Geld brauche buche ich es trotzdem auf mein normales Konto um, jedoch nicht zu viel. Ansonsten habe ich noch ein Sparbuch, auf das monatlich Geld drauf kommt, das ich aber nicht anfassen kann, weil das sich sonst komplett auflöst. Da spare ich jedoch einen sehr kleinen Betrag. Für die, die es etwas schwerer haben mit dem Sparen habe ich letztens einen super Tipp gesehen: Jede Kalenderwoche legt man 1€ mehr zurück. So kommt man am Ende des Jahres auf über 1000€. Man kann die KW’s ja auch durcheinander machen, damit man im Dezember, wo man sowieso weniger Geld hat, nicht den höchsten Betrag (52€?) zurücklegen muss. Diese Version gibt es auch mit Tagen, also jeden Tag 1ct mehr. Am ersten Tag 1ct und am letzten Tag des Jahres 3,56€. Finde ich eine richtig coole Methode und ich denke ich werde das nächstes Jahr ausprobieren und das Geld für den Urlaub 2019 nehmen. Liebe Grüße Thao
Reply
Avatar
Carry 27. April 2017 um 18:07 Uhr
Von den Methoden bei dem man wöchentlich bzw täglich einen Betrag zurück legt habe ich auch schon gehört. Aber ich glaube für mich wäre das nichts, auf Zeit würde ich doch wieder an das Geld gehen ^^“
Reply
Avatar
Elke 28. April 2017 um 07:17 Uhr
Finde deine Tipps richtig gut. Danke
Reply
Avatar
Mareike Unfabulous 28. April 2017 um 11:45 Uhr
Super Beitrag, Carry :) Ich habe mit dem Sparen (zum Glück) keine Probleme :p Zu Beginn eines jeden Monats geht eine feste Summe von meinem Konto auf mein Sparkonto. Bei der Summe handelt es sich um das Geld, dass nach allen Abzügen (auch für „Taschengeld“) quasi überschüssig ist. So finanziere ich mir schon seit einigen Jahren größere Wünsche wie ein Auto, neue Möbel, MacBook, iPhone und co. Ich gehe sicher, dass mein Erspartes gut angelegt ist und nicht schwachsinnig ausgegeben wird. Rücklagen sind unheimlich wichtig :) Alles Liebe Mareike
Reply
Avatar
Carry 2. Mai 2017 um 12:16 Uhr
Ich verfolge das mit den neuen iPhones usw bei dir schon länger und bin echt fasziniert, dass du so gut sparen kannst :) Super!
Reply

Leave a Comment

Ich habe die Datenschutzbestimmung gelesen und akzeptiere sie. Info: Dieser Blog speichert Name, Kommentar sowie Zeitstempel des Kommentars und ggfs. E-Mail sowie Website. Kommentare können jederzeit widerrufen werden – Informationen findest du in der Datenschutzbestimmung.